Pädagogische Beratungszentren Pädagogisches Institut Deutsches Schulamt
 
 User online
 
 
 
 

 

Sprachenzentren

Beratungs- und Koordinationsstellen für die Integration von
Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund


Am 7. Mai 2007 hat die Landesregierung ein sprachgruppen- und bildungsstufenübergreifendes „Konzept für Zentren zur Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ verabschiedet. Mit dem Schuljahr 2007/08 wurden in ganz Südtirol sieben Sprachenzentren eingerichtet, welche vom Kompetenzzentrum, das am Pädagogischen Institut für die deutsche Sprachgruppe angesiedelt ist, koordiniert werden.


Südtirol hat sich, in Anlehnung an nationale Vorgaben, für ein integratives Modell entschieden. Kinder und Jugendliche werden aufgrund ihres Alters bzw. aufgrund ihrer bereits erworbenen Kompetenzen im Herkunftsland einer Regelklasse bzw. einer Gruppe im Kindergarten zugewiesen. Die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Sprachenzentren unterstützen und begleiten die Kindergärten und Schulen bei der Planung und Durchführung geeigneter Maßnahmen für eine erfolgreiche sprachliche und soziale Integration.


Die Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und deren Eltern erhalten in den Sprachenzentren auch Beratung bezüglich des Bildungssystems in Südtirol.


Primär geht es darum, den Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund die Zugangsmöglichkeiten zur Bildung zu eröffnen (Anlage zum Beschluss der Landesregierung Nr. 1482). Integration ist allerdings keine Einbahnstraße, Integration muss als wechselseitiger Prozess angesehen werden, in welchen alle Beteiligten involviert werden.

mehr >>>